Verkäufer im einzelhandel tarifvertrag

12 Srp , 2020 Nezařazené

Das erste Treffen über das neue Abkommen fand am 2. Februar 2017 statt, als der Verhandlungstermin für den 14. Februar angesetzt war. Am Anfang lagen die Positionen der Sozialpartner sehr weit auseinander. Die Gewerkschaften forderten eine Lohnerhöhung von 3 %, eine Verkürzung der Jahresarbeitszeit um 28 Stunden und eine Verringerung der Zahl der Sonn- und Feiertagsbeschäftigten, die zur Arbeit verpflichtet werden könnten. Der Einzelhandelssektor ist sehr heterogen, mit erheblichen Unterschieden zwischen den Einzelhändlern, abhängig von den Wettbewerbsstrategien der Unternehmen und dem Teilsektor, in dem sie tätig sind. Im Einzelhandel in der EU dominieren zwei Tätigkeiten: Einzelhandelsumsätze in nicht spezialisierten Geschäften, zu denen auch große Vertriebsstellen gehören; und andere Einzelhandelsverkäufe von neuen Waren in Fachgeschäften, einschließlich des Einzelhandels verschiedener Kategorien von Non-Food-Waren wie Textilien, Möbeln und Haushaltswaren. Auf diese beiden Tätigkeiten entfielen im Jahr 2000 zusammen 80 % des Einzelhandelsumsatzes in der EU 15. Managementstrategien, Branchenstruktur und Arbeitspraktiken im Einzelhandel sind heute komplexer und differenzierter als in der Vergangenheit.

Die Auswirkungen dieses Prozesses auf den Bereich der Arbeitsbeziehungen sind jedoch ambivalent. Einige Tendenzen deuten auf einen reiferen sozialen Dialog hin, obwohl es auch Warnsignale für eine Erosion der Tarifverhandlungen gibt, die nicht nur auf den wirtschaftlichen Druck, sondern auch auf die „gewerkschaftsfreie“ Ideologie einiger großer Einzelhändler zurückzuführen sind. Die ständigen Angriffe auf den Sonntag als Ruhetag im Einzelhandel sind die Folge eines sinnlosen, gegenseitig destruktiven Wettbewerbs, vor allem unter multinationalen Einzelhandelskonzernen. Hier geht es nicht um die Interessen und Bedürfnisse der Verbraucher und schon gar nicht um die Interessen und Bedürfnisse der Beschäftigten im Einzelhandel. Dies ist ein Kampf um Marktanteile und Marktmacht. Dieser Machtkampf zerstört nicht nur die europäischen Einzelhandelsstrukturen und den lokalen Zugang zum Einkaufen; sie steht auch zunehmend im Widerspruch zu den Traditionen und Identitäten der einzelnen Mitgliedstaaten und ihren Gesetzen. Es gibt keine lebenswichtige soziale Notwendigkeit für Geschäfte, sonntags zu öffnen Allerdings gilt die Vereinbarung nicht für Supermarktarbeiter (PDF) (sofern nicht ausdrücklich angegeben), da Supermärkte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 2.500 m2 eine eigene Tarifdomäne haben. Die Beschäftigten der früheren Beschäftigungsgruppen 1 bis 6 müssen je nach Tätigkeit den Beschäftigungsgruppen A bis H im Rahmen des neuen Beschäftigungsgruppensystems zugeordnet werden. Sie werden im nächsthöheren Mindestlohn der jeweiligen Beschäftigungsgruppe im Tarifvertrag eingestuft, bei dem frühere Dienstjahre unerheblich sind – der Arbeitnehmer wird immer dem ersten Jahr der neuen Stufe zugeordnet.


Comments are closed.